Wortabrufstörungen bei Aphasie – Grundlagen, Diagnostik, Therapie

Home  >>  Wortabrufstörungen bei Aphasie – Grundlagen, Diagnostik, Therapie

Wortabrufstörungen bei Aphasie - Grundlagen, Diagnostik, Therapie

Buchen

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Mit Abschicken der Buchung akzeptieren sie unsere Teilnahmebedinungen

Referent

Dr. Antje Lorenz, Patholinguistin
Dr. Anja Wunderlich, Klinische Linguistin

Fortbildungsinhalte

  • Wortabrufstörungen im Logogen-Modell
  • Symptomatik bei Wortabrufstörungen
  • modellorientierte Diagnostik
  • therapeutische Ansätze (direkte Methoden und Strategien)

Seminarbeschreibung

Wortabrufstörungen zählen zu den häufigsten Symptomen bei Aphasie. Eine identische Oberflächensymptomatik (z.B. semantische Paraphasien) kann dabei durch unterschiedliche Funktionsstörungen verursacht werden (z.B. semantische Störung vs. lexikalischer Zugriff). Wesentlich für eine effektive Therapieplanung ist die Diagnose der zugrunde liegenden funktionalen Störung.

Einführend wird das Logogen-Modell erläutert. Darauf aufbauend wird das modellorientierte diagnostische Vorgehen zur Bestimmung der funktionalen Störungen anhand verschiedener Verfahren praxisorientiert erarbeitet.

Im Anschluss werden Ansätze zur Behandlung von Wortabrufstörungen sowie deren Wirkmechanismen aufgezeigt. Neben Methoden, die die funktionale Störung des Patienten direkt behandeln, werden Verfahren vorgestellt, bei denen die Vermittlung bzw. Anwendung von Kompensationsstrategien im Vordergrund steht.

Die Inhalte des Seminars werden anhand von Übungen und Fallbeispielen vertieft.

Zielgruppen

sprachtherapeutisch tätige Personen

Datum & Uhrzeiten

Samstag, 8.12.2018, 9.00-17.00 Uhr

Fortbildungspunkte:

9 Punkte